DIE BAND

"Gewiss, ich mag Erfolg, aber der Misserfolg gewährt uns große Freiheit."

(Thomas Berger - Ein kleiner großer Mann)

          Die Band Erfolgloser Athlet wurde im Sommer 2002 gegründet. Damals wurden - wegen schlechter Lebensweise und katastrophaler Ergebnissen – einige Mitglieder aus der athletischen Truppe Lokomotiva Horni Mecholupy ausgeschieden. Diese abtrünnigen Sportler entschieden sich eine Band zu gründen. Wer auf welches Instrument spielt wurde gelost.
          Die Anfangsbegeisterung ist Ihnen immer noch geblieben und das ist auch die einzige Erklärung, warum die Band bereits einige bekannten Clubs, darunter Jazz Club Zelezna und Malostranska Beseda infiltrieren konnte. Die Band gab dort so eine Leistung, dass alle wirklich überrascht waren. Besonders der Tonmeister konnte seinen Ohren nicht trauen.
          Alle Petitionen für die Auflösung der Band wurden bisher abgelehnt und so können Sie immer noch auf diese Gruppe der athletischen Analphabeten eintreffen. Meiden Sie deshalb den gemütlichen Club RAF in Prag Stadtviertel Hanspaulka, wo die Band am häufigsten und am liebsten musiziert.
          Die Kunstrichtung könnte mit unverständlichen Begriffen wie Kneipenfolk bzw. Punkjazz beschrieben werden. Am Besten trifft aber folgende Parole: "Erfolgloser Athlet – die Band, die mehr Instrumenten als Akkorden benutzt".
          Im Frühling 2003 spielten diese Eindringlinge in den Flüchtlingslagern in Sec und Kostelec nad Orlicí. Im Ferien 2003 begleiteten sie Wanderbühne "Velký vùz" im Stück "Manche Geheimnisse der Žižkovs Unterwelt" bei einem Tournee im Ostböhmen. Sie traten im September 2003 im Club "U Rafa" auf und Aufnahme aus diesem Konzert wurde als Demo 2003 herausgegeben.
          Unmittelbar danach reiste Helmut nach Großbritannien aus und nach seinem Rückkehr im August 2004 spielte Erfolgloser Athlet auf dem Festival in Jimramov und übte ein wenig neuen Songen ein. Die wurden - nach unzähligen Konzerten - im Januar 2005 im Prager Studio Botevova aufgenommen. Die Aufnahme wurde im Mai 2005 unter dem Namen "Sagen Sie Madame..." herausgegeben. Diesmal fuhr Akkordeonist Jirka nach England ab und sein Bruder Peter sprang ein. Nach dem Jirka's Rückkehr hat die Band nachgerüstet und tritt auf den neuen Kampfplätzen auf. Im Dezember kam der zweite Atem - Trompeter Lukas.

Tereza Koprivova Gesang
Pavel Helmut Kholl Gitarre, Gesang, Musik und Texte
Petr Hugo Slik Schlagzeug
Ales Kopriva Bassgitarre
David Kostal Percussion
Jiri Skala Akkordeon
Lukas Halfar Trompete
Tomas Adolf Jirikovsky Tenorsaxophon